Arisaka Typ 30

Gebraucht

Seltene Sammlerstücke, in Europa schwer zu bekommen.
Das Arisaka Typ 30 war das Standardgewehr des japanischen Heeres zwischen 1897 und 1905. Die Modellbezeichnung bezieht sich auf das Jahr der Einführung 1897, das 30. Thronjahr des damals amtierenden japanischen Kaisers Meiji.
Das im ersten Japanisch- Chinesischen Krieg 1894/95 verwendete Murata Typ 22 Gewehr war seit 1889 im Einsatz und inzwischen veraltet. Deswegen beauftragte im Jahre 1894 die Heeresleitung des japanischen Kaiserreiches den renommierten Oberst Arisaka Nariakira als Leiter einer Kommission mit der Entwicklung eines Gewehr mit einem geringeren Kaliber als die des Typ 22. Die Entwicklung des neuen Gewehrs fand im Dezember 1895 im Koishikawa-Arsenal unter Leitung Oberst Arisakas statt. Bereits 1897 wurde das Typ 30 im Heer eingeführt und mit ihm das neue Kaliber 6,5x50mm.
Ohne Abänderungen etc, kein Neubeschuss.

Zusätzliche Informationen

Kapazität

5 Schuss

Kaliber

6,5×50 jap.

Ab 2.390,00

Nicht vorrätig